Dienstag, 16. März 2010, 16:01 Uhr

500.000 Besucher – danke!

Heute, 13 Monate nach dem Start, hat mein sprengsatz die Zahl von 500.000 Besuchern überschritten. Darüber freue ich mich sehr, denn die Zahl beweist, dass mein kleines, bescheidenes Blog einen festen Leserstamm gewinnen konnte. In den vergangenen Monaten lag die Zahl der Besucher im Monat regelmäßig über 50.000. Der Zuspruch beweist, dass offenbar Inhalte gefragt sind, denn ich verzichte – schon aus technischem Unvermögen – völlig auf Fotos, Grafiken und andere Spielereien.

Ich danke allen Lesern und auch allen, die mit ihren Links und Verweisen zu dem Erfolg beigetragen haben. Ich kann nur einige davon nennen: Stefan Niggemeier, bildblog, Sascha Lobo, lawblog, NachDenkSeiten, cicero.de, ruhrbarone, f!xmbr, Carta. Bleiben Sie mir bitte gewogen. Ein bisschen stolz bin auch darauf, dass im sprengsatz immer mehr diskutiert wird. 1.174 Kommentierer haben mit ihren mehr als 3.200 Kommentaren (bis zu 77 pro Beitrag) den sprengsatz erst richtig scharf gemacht.

Hoffentlich gelingt es mir, Sie auch künftig nicht zu langweilen. Ich werde mir Mühe geben.

Sie können Ihren eigenen Kommentar weiter unten abgeben.

44 Kommentare

1) karl, Dienstag, 16. März 2010, 16:25 Uhr

Ich bin auch seit kurzem (deshalb noch nicht so wahnsinnig kommentierend) dabei und freu mich jedes mal über die neuen Beiträge. Gratulation zum Blog, bitte mach weiter, und auch ein großes Dankeschön, dass du auch einen vernünftigen RSS-Feed anbietest (nicht so wie BasicThinking & Co.)

2) Peter Panter, Dienstag, 16. März 2010, 16:34 Uhr

Weiter so.

3) Sachar, Dienstag, 16. März 2010, 16:35 Uhr

Herzlichen Glückwunsch. Und um Sie zu bestärken: Vor allem in letzter Zeit haben Sie einen Ton gewählt, der mir sehr gut gefällt. Ich freue mich auf die Zukunft von Sprengsatz.

4) Ben, Dienstag, 16. März 2010, 16:50 Uhr

Herzlichen Glückwunsch, Herr Spreng.
Ihre mit Kritik nicht zurückhaltende parteiunabhängige Sicht auf die Politik, gewürzt mit Anekdoten aus ihrer politischen Vergangenheit, ist immer wieder interessant zu lesen. Oft bringt mich ihr Ansatz auf neue Ideen, wie das Tagesgeschäft zu bewerten ist.
Vielen Dank und machen Sie weiter so, sie sind eine echte Bereicherung in der politischen Medienlandschsft, die in politisch immer deutlich geprägten klassischen Medien nicht möglich wäre!
Viele Grüße,
Ben

5) Wolf, Dienstag, 16. März 2010, 16:51 Uhr

Herzlichen Glückwunsch, Herr Spreng. Was mich betrifft, so gibt es derzeit keine mir bekannte Publikation, sei es Print, TV oder online, die das politische Geschehen so gekonnt einordnet, wie Sie das hier tun. Ich freue mich stets über jeden neuen Beitrag in meinem Feedreader – mehr als bei vielen anderen Blogs, die ich abonniert habe.

6) jemand, Dienstag, 16. März 2010, 17:15 Uhr

Bitte!

Gratulation!

7) CB, Dienstag, 16. März 2010, 17:18 Uhr

So viel Lob, Herr Spreng, bitte auf dem Teppich bleiben. Und auch ich lese jeden Beitrag von Ihnen sehr gerne, freue mich fast schon drauf. Für mich leider bin ich zu oft Ihrer Meinung, würde lieber mehr kritisieren, anstatt zu loben, aber…….s.o.
Und jetzt auf zur ersten Mille, wird vor dem 31.12. d.J. zu feiern sein. Versprochen.

8) Marco Sch., Dienstag, 16. März 2010, 17:22 Uhr

Glückwunsch, Herr Spreng.

Machen Sie bitte unbedingt weiter so. Auch wenn ich inhaltlich nicht immer Ihrer Meinung bin, schätze ich Ihre sehr fundierten kritischen Analysen und finde es vor allem in letzter Zeit beachtlich, wie Sie auch Ihr eigenes – vermeintliches – politisches Lager nicht beschönigen oder schützen. Insbesondere sehr deutlich daran zu sehen, dass sie vor der BTW noch eine – wenn auch schmerzhafte – Empfehlung zur FDP abgaben und man nun – wie ich meine – Ihre Enttäuschung über das Unvermögen der neuen Koalition schon sehr rauslesen kann. Na ja, jeder macht mal Fehler… 🙂

sprgengsatz.de ist Pflichtlektüre geworden für mich.

Weitermachen! ^^

9) tov, Dienstag, 16. März 2010, 17:31 Uhr

Glückwunsch! Ich lese Ihren Blog immer im RSS-Reader und habe daher relativ wenig zu den 500’000 Visitors beigetragen.

10) David Abel, Dienstag, 16. März 2010, 17:35 Uhr

Als stumm mitlesender RSS-Abonnent möchte ich mich den Vorrednern anschließen und Ihnen für Ihre Arbeit hier danken. Freue mich über jeden Artikel.

11) FH, Dienstag, 16. März 2010, 17:52 Uhr

Ich kann den Dank nur zurückgeben! 🙂

12) Doktor Hong, Dienstag, 16. März 2010, 18:03 Uhr

Auch wenn ich erst vor kurzem dazugestoßen bin – Ihr Konzept überzeugt!

Weiter so!

Die Mischung aus kritischer Betrachtung des Zeitgeschehens und amüsanten Anekdoten aus vergangenen Zeiten machen den Blog lesenswert.

Vor allem ist es wirklich die erste Seite im Internet, das ich schon sehr lange nutze, auf der ich mit Neugier und Gewinn die Kommentare der anderen Besucher lese. Auf den vielen anderen Seiten sind die Kommentare meistens nicht viel mehr als digitalisiertes Stammtisch-Bashing, das ich aus langer Gewohnheit fast völlig ignoriere – und wenn mal nicht, bereue ich die verlorenen Minuten.

Das ist auf Ihrem Blog ganz anders, und das macht ihn in meinen Augen sehr wertvoll.

Was ich so erfrischend finde, ist, wie Sie die Dynamik zwischen den dramatis personae pointiert herausarbeiten. Das ist mal eine Abwechslung zu der Erörterung der großen Linien der Politik, die zwar wichtig sind, aber wenig zum Verständnis des Apparates in Berlin beitragen, schon allein deshalb, weil sie in der Politik für mich schlecht zu erkennen sind. Was ich sehe, ist interessengeleitete Klientelpolitik, was an sich auch eine große Linie darstellt.

Viele Ihrer Artikel bestärken mich in meiner Wahrnehmung, dass es in weiten Teilen tatsächlich so um unsere Politik bestellt ist. Das ist zwar kein Grund zur Freude, aber ein Anfang, das Bewusstsein dafür zu schärfen. Ich möchte nämlich nicht in einem Land leben, in dem einige wenige die Politik zum Schaden der großen Mehrheit beeinflussen. Wir sind zwar noch nicht (wieder) dort, aber ich befürchte, dass wir auf dem Weg zurück dahin sind. (Nein, kein Nazi-Vergleich. Ich meine den paternalistischen Obrigkeitsstaat preußischer Prägung versus die soziale Demokratie der Bonner Ära.)

Schon der vielzitierte, aber vermutlich wenig gelesene Ludwig Erhard hat ganz klar gemacht, dass es sich um eine Frage der Zielsetzung und der moralischen Vorstellungen handelt.

So schrieb er: “Am Ausgangspunkt stand der Wunsch, über eine breitgeschichtete Massenkaufkraft die alte konservative soziale Struktur endlich zu überwinden. Diese überkommene Hierarchie war auf der einen Seite durch eine dünne Oberschicht, welche sich jeden Konsum leisten konnte, wie andererseits durch eine quantitativ sehr breite Unterschicht mit unzureichender Kaufkraft gekennzeichnet. (…) Ich habe keinerlei Anlaß, weder die materielle noch die sittliche Grundlage meiner Bemühungen zu verleugnen.”

Er bezeichnete den beschriebenen Zustand als dem Fortschritt entgegenstehend.

Mag Erhard am Ende auch nach Whisky gerochen und die Krawatte mit Ei bekleckert haben, so erfüllt es mich doch mit kalter Verachtung, wenn die Totengräber der sozialen Marktwirtschaft sich auch noch auf Erhard berufen.

Nun denn.

In Brasilien kann man sich anschauen, wie das Leben in einem Lande ist, in der es keine Mittelschicht mehr gibt bzw. in der die Mittelschicht extrem klein ist. Natürlich funktioniert so eine Wirtschaftsordnung – auch in Somalia funktioniert sie – die Machthaber dort leiden nicht den geringsten Mangel. Aber entspricht so etwas unserem Selbstverständnis als Gesellschaft?

13) vera, Dienstag, 16. März 2010, 18:14 Uhr

sie tiefstapler. glückwunsch. und immer noch ohne twitter – jedenfalls offiziell. tststs.

14) Marc, Dienstag, 16. März 2010, 18:41 Uhr

“immer mehr diskutiert” – Ja, einerseits schön, aber ab 100 Kommentaren eher anstrengend. Ich selbst mag ja gar nicht mehr so recht kommentieren, wenn es über 20 Kommentare sind, weil ich befürchte in der Masse unterzugehen. (Ja ich bin eitel 😉

15) Benjamin, Dienstag, 16. März 2010, 18:59 Uhr

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg. Man muss ja nicht immer mit allen Ihren Aussagen im Detail einverstanden sein, aber ich kenne kaum ein anderes politisches Blog in D, wo der Verfasser ähnlich klare, pointierte und fundierte Beiträge liefert. Und die Kommentare sind auch oft nützlich. 🙂 In diesem Sinne: weiter zur Million. Ich wünsche mir auch weiter einen kritischen, differenzierten Blick auf die Republik.

16) Marqu, Dienstag, 16. März 2010, 19:08 Uhr

Solange Sie nicht übermütig werden Herr Spreng. 😀

17) W.B., Dienstag, 16. März 2010, 19:38 Uhr

Verdientermaßen erfolgreich, dank Ihrer (meist) treffenden Einschätzungen.
Darüber hinaus muss man nicht immer auch Ihrer Meinung sein …

Die Domain / der Titel ‘sprengsatz’ passt ebenfalls – selbst darauf gekommen oder ausdenken lassen?

18) Tharben, Dienstag, 16. März 2010, 20:09 Uhr

Gratuliere. Bitte machen Sie weiter so, Herr Spreng. Vielleicht dürfen wir Sie bald in einem dctp.tv-Interview mit Philip Banse sehen? Mich würde es sehr freuen.

Zur Erklärung: Philip Banse arbeitet u.a. für Deutschlandradio Kultur und interviewt in der Reihe Meinungsmacher deutsche Blogger für dctp.tv.

19) Tom Byron, Dienstag, 16. März 2010, 20:54 Uhr

Glückwunsch Herr Spreng.
Solange Sie sich weiterhin so um diesen Blog kümmern, wird ihre Leserschaft unaufhörlich anwachsen.

20) kurtiklaas, Dienstag, 16. März 2010, 20:57 Uhr

Erst mal Glückwunsch zu den geknackten 500.000!
Ich mag Ihren Blog eben weil dort niemals Grafiken oder anderer Firlefanz auftauchten – aus welchen Gründen auch immer.
Statt dessen immer ein meinungsstarker Text, dem man anmerkt, dass da einer hintersteht, der sich auskennt. Ich teile nicht immer Ihre Meinung, freue mich aber dennoch, wenn ich etwas Fundiertes aus anderem Blickwinkel zu lesen bekomme.
Vielen Dank dafür!

21) Martin, Dienstag, 16. März 2010, 22:00 Uhr

Weiter so, auch von mir!

Wurde eigentlich schonmal etwas Interessantes in Ihren “Toten Briefkasten” eingeworfen?

22) Marcus Berger, Dienstag, 16. März 2010, 22:31 Uhr

Machen Sie bitte weiter so und alles wird gut. Glückwunsch.

23) Lolipop, Dienstag, 16. März 2010, 23:35 Uhr

Sehr geehrter Herr Spreng,
zuerst einmal meinen Glückwunsch zum Erfolg des Blogs.

Ich würde mir ein kurzes Statement an jedem Tag wünschen. Tagesthema oder aber mehr Kommentare. Wir brauchen Meinungsmacher und Profile.
Klartext ist angesagt und die Meinung der kleinen Leute, ich muss sagen, das Sie diese häufig vertreten.

Ich persönlich glaube an einer Revolution in den nächsen 15 Jahren. Die politischen Leute werden leider erst dann merken, was heute versenkt wird.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Lolipop

24) Martin, Mittwoch, 17. März 2010, 08:32 Uhr

Freut mich, dass das Blog so gut ankommt! Ich schaue täglich vorbei und freue mich über neue Beiträge, da sie mir bei der Einordnung wichtiger Themen helfen und oft auch meiner persönlichen Meinung entsprechen (auch wenn ich diese nie so pointiert formulieren könnte).
Bitte weiter so!

25) rudow1, Mittwoch, 17. März 2010, 10:22 Uhr

…. einfach nur : Gratulation !

26) nur mal so, Mittwoch, 17. März 2010, 11:04 Uhr

wenn sie weiterhin so pointiert schreiben, sollten die nächsten 500.000 besucher kein problem darstellen.

27) Normwandler, Mittwoch, 17. März 2010, 11:43 Uhr

Ich bin froh, daß es diesen Blog gibt.
Bei Ihnen und Georg Schramm fühle ich mich voll und ganz über unsere unfähigen, korrupten Politiker informiert.
Die gestrige Ausgabe von Neues aus der Anstalt werde ich mir heute Nachmittag in Ruhe ansehen.
Ihnen ein großes Danke schön!

28) Flen, Mittwoch, 17. März 2010, 13:11 Uhr

Als Kanzler wären Sie mir lieber. Selbstverständlich dennoch Danke für den Blog.

29) Z, Mittwoch, 17. März 2010, 13:34 Uhr

Dank und Gratulation eines stillen Lesers.

30) JTB, Mittwoch, 17. März 2010, 15:53 Uhr

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Ihren Blog. Wir Leser haben zu danken. Ihre Artikel sind für mich “food for thought”, ob ich Ihre Meinung nun teile oder nicht.

31) Mehrheitsmeiner, Mittwoch, 17. März 2010, 15:56 Uhr

Ich meine, hier die Mehrheit zu vertreten und sage Ihnen, dass bisher kein vergleichbarer Blog erstellt wurde. Noch ist ja der Name Sprengsatz wenig explosiv, Sprengmeister wäre besser, passt auch zur Qualität, aber den Namen sollten Sie sich für die Zeit nach Schwarz/Gelb, Schweige-Gelübde-Angi und Bilestone aufheben. Sie wären somit doch noch erfolgreich gewesen.

Ich bin jeden Tag hier im Blog, das sagt doch alles.

32) Nrwbasti, Mittwoch, 17. März 2010, 16:08 Uhr

Hallo Herr Spreng,
ich fand Ihre Auftritte im Fernsehen immer schon gut, daher spricht mich auch Ihr Blog an.

Besonders gut finde ich auch, dass Sie sich über alle politischen Richtungen “aulassen”. Sicherlich sind Sie eher der CDU/CSU Seite zuzurechnen, aber dennoch gehen Sie auch mit dieser Seite hart ins Gericht und bieten interessante Einblicke.

Über noch mehr Annekdokten würde ich mich freuen.

Beste Grüße

33) m.spreng, Mittwoch, 17. März 2010, 16:09 Uhr

Danke, danke, danke, ich ganz überwältigt. Den Namen Sprengsatz habe ich übrigens von meinem geschätzten Kollegen Helmut Böger. Er hatte die Idee, mir nach meinem Rauswarf bei Springer alle meine Kommentare (darunter Original-Manuskripte auf Lufthansa-Tickets, Bierdeckeln u.ä.) unter “Sprengsätze” gebunden zu schenken. Ich musste die Domain allerdings noch einem Hamburger Werber abkaufen.

Der “tote Briefkasten” hat bisher leider nur drei interessante Ansätze ergeben. Einer stellte sich als falsch heraus, bei einem anderen war ich nicht schnell genug und beim dritten Hinweis fehlten mir die Recherchemöglichkeiten. Der Briefkasten ist wirklich anonym.

34) m.spreng, Mittwoch, 17. März 2010, 16:10 Uhr

Ich bin übrigens so überwältigt, dass ich das “bin” vergessen habe.

35) dsozet, Mittwoch, 17. März 2010, 19:13 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Als junge Wählerin schätze ich Ihre pointierten Beiträge. Sie helfen mir täglich den Bezug zwischen Jetzt und Vergangenheit der Politik zu bilden. So gelingt es mir immer besser, die jetzigen politischen Entwicklungen zu verstehen. Im Vergleich zu Ihnen fehlt es mir an einigen Jährchen Politikbeobachtung. Danke, dass Sie mich daran teilhaben lassen.

36) Mirage, Donnerstag, 18. März 2010, 08:16 Uhr

Gratuliere und weiter so!
Zwar teile ich erstaunlich selten Ihre Meinung, aber die Lektüre ist stets inspirierend und treffend formuliert.

37) badabing, Donnerstag, 18. März 2010, 09:21 Uhr

Vielleicht können Sie bei Gelegenheit auch eine mobile Version der Seite zur Verfügung stellen?

38) Ecki, Donnerstag, 18. März 2010, 12:33 Uhr

Glückwunsch auch von mir Herr Spreng.
Machen Sie so weiter wie bisher und verzichten Sie auch weiterhin auf Fotos, Videos, Twitter, ect. – das haben Sie gar nicht nötig, denn “Content is King”.

39) ICH, Donnerstag, 18. März 2010, 20:43 Uhr

Lieber Herr Spreng,
wünsche Ihnen noch viel mehr Leser, damit sich Ihre differenzierten Ansichten weiter verbreiten. Sehr anregend. “Food for thoughts” eben.

40) Jost Kremmler, Donnerstag, 18. März 2010, 22:02 Uhr

ja, sehr, sehr interessanter Blog! Herzlichen Glückwunsch! Wichtig ist auch, dass Inhalt und Form, d. i. der treffende, einprägsame Name zusammenpassen. Also das Abkaufen der Domain hat sich gelohnt!

41) ado, Freitag, 19. März 2010, 12:51 Uhr

……….politisch ist meine meine wolle anders gefärbt wie ihre. doch die sachlichkeit und klarheit in ihren
kommentaren und aussagen zwingt mich jeweils darüber nachzudenken und ich muss erkennen, wie verdammt recht sie auch noch haben.
was soll man dazu sagen? schlicht und einfach: machen sie weiter so
danke

42) manuel woltmann, Samstag, 20. März 2010, 06:21 Uhr

Ohne nennenswerte Blessuren aus dem Skiurlaub zurück, schliesse ich mich den Glückwünschen an und freue mich auf viele weitere Beiträge von Ihnen. Liebe Grüsse und Glückwünsche auch an die Helfer im Hintergrund.

P.S. Ihr Hinweis auf zuviel Küstennebel in der TV-Diskussion bei Plasberg bei -Hart aber Fair- war einsame Spitze und wir haben Herzhaft gelacht. So macht Politik Spass

43) Nina, Samstag, 20. März 2010, 08:09 Uhr

Ich bin auch eher das, was man auf englisch “lurker” nennen würde, denn ich lese immer, aber kommentiere höchst selten. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu dieser Leserzahl und wie viele meiner Vorredner schon sagten: machen Sie weiter so, ihre Artikel sind immer sehr lesenswert!
Viele Grüße aus Neuseeland!

44) Beppo, Samstag, 20. März 2010, 20:52 Uhr

Lieber Herr Spreng,

Sie sind für mich der einzige “Mitte-Rechts-Publizist” in der deutschen Medienlandschaft, der nicht so wirkt, als würde er (nur) Propaganda für die Interessen des reicheren Teils der Bevölkerung machen.

Weiter so!

Beppo

Wie ist Ihre Meinung?

Kommentar schreiben


Ihr Kommentar *


* Pflichtfelder