Mittwoch, 14. April 2010, 12:29 Uhr

Westerwelles Heilfasten

Guido Westerwelle hat sich innenpolitische Enthaltsamkeit verordnet, eine Art Heilfasten. Seit Wochen konzentriert er sich auf die Außenpolitik, macht unauffällig und unspektakulär seine Arbeit als Minister. Als jetzt die FDP ihr neues Steuerkonzept präsentierte, wurde deshalb wieder ein Mann aus der tiefen Versenkung gezogen, in die ihn Westerwelle bei der Regierungsbildung 2009 befördert hatte: Hermann Otto Solms. Wenn´s eng wird, werden die wenigen seriösen und vorzeigbaren Politiker der FDP doch wieder gebraucht. Fehlt nur noch Wolfgang Gerhardt, den Westerwelle einst als Fraktionsvorsitzenden gestürzt hatte.

Westerwelle dagegen ließ sich nicht blicken. Das ist sicher gut für die FDP, für die NRW-Wahl wird es ihr aber nichts mehr nützen. Wenn sie Glück hat, werden es sieben oder acht Prozent, die zweistelligen Träumereien sind vorbei. Zu groß ist der Schaden, den Westerwelle mit der Klientelpoltik für Hoteliers und seiner Vendetta gegen Hartz-IV-Empfänger angerichtet hat.

Meinungsforscher haben festgestellt, dass der Wähleraustausch zwischen CDU und FDP fast völlig zum Erliegen gekommen ist. Unzufriedene CDU-Wähler wechseln nicht mehr zur FDP, wie sie es massenhaft bei der Bundestagswahl getan haben, sondern bleiben zuhause oder wählen, zumindest einige von ihnen, die Grünen. Die FDP steht bei Wechselwählern nicht mehr auf dem Zettel.

Der Schaden, den Westerwelle in den ersten Monaten von Schwarz-Gelb angerichtet hat, ist schwerwiegend, langfristig und kaum heilbar. Da helfen auch ein paar Wochen innenpolitisches Heilfasten nichts. Und erst recht kein “Bravo”-Interview über seine rebellische Jugend, sein Faible für Johnny Depp und dass er gerne Kinder gehabt hätte.

Sie können Ihren eigenen Kommentar weiter unten abgeben.

24 Kommentare

1) Xpomul, Mittwoch, 14. April 2010, 12:42 Uhr

Ostern ist doch vorbei ?
Wofür also das Fasten ?
Kinder jedenfalls bekommt Mann so keine !

2) vera, Mittwoch, 14. April 2010, 12:54 Uhr

hm. irgendwie fällt mir mutterns frage ein: du bist so still. was tust du?

3) Maschinist, Mittwoch, 14. April 2010, 13:30 Uhr

NRW-FDP: Einfach, niedrig und gerecht.

4) M.M., Mittwoch, 14. April 2010, 14:31 Uhr

Haubentaucher à la Merkel!

5) S. Pancho, Mittwoch, 14. April 2010, 14:52 Uhr

… Westerwelle ist doch schon auf Brautschau ….
gefunden: http://vossyline.blogspot.com/2010/02/brautschau_1777.html

6) stefanolix, Mittwoch, 14. April 2010, 15:47 Uhr

Bei aller berechtigten Kritik an Guido Westerwelles Politikstil: wäre es nicht auch angebracht, sich mit den Vorschlägen der FDP zur Einkommenssteuer zu befassen, statt sie nur als Aufhänger zu verwenden? 😉

7) Mehrheitsmeiner, Mittwoch, 14. April 2010, 16:30 Uhr

Herr Spreng, Sie sind dabei, Ihre ehemalige Lieblingspartei ins Koma zu schreiben.
Doktor Westerwelle wird die lebensverlängernden Geräte dann abschalten. Das Spenderherz und -hirn geht dann an die Grünen.

8) Johann, Mittwoch, 14. April 2010, 17:28 Uhr

Eine Debatte um die Lösung der Krise muß nun endlich auch in Deutschland auf die Tagesordnung gesetzt werden – wie beispielsweise die Einführung eines Trennbankensystems, womit die Geschäftsbanken von den Investmentbanken isoliert und mit Krediten versorgt werden, die in die Realwirtschaft als gezielte Investitionen zum Aufbau der produktiven Kapazitäten einfließen.

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität hat zu diesem Thema ein Video produziert, daß Sie auf der Internetseite der BüSo unter der Adresse

http://www.bueso.de/nrw

finden. Diese Dokumentation soll eine Vorstellung davon vermitteln, was gerade in NRW (aber auch im übrigen Deutschland) getan werden kann, damit Deutschland wieder zu einem innovativen und zukunftorientierten Land wird, in dem das Wohl der Bevölkerung im Mittelpunkt steht und nicht die Finanzinteressen des Weltkasinos.

Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen kann den entscheidenden Auftakt dazu geben.

Bitte sorgen Sie dafür, daß dieser Film die größtmögliche Verbreitung findet!

9) m.spreng, Mittwoch, 14. April 2010, 17:56 Uhr

@stefanolix

Die Vorschläge selbst finde ich ganz vernünftig, nur nicht finanzierbar. Und die Deckungsvorschläge der FDP sind Luftbuchungen.

10) Benjamin, Mittwoch, 14. April 2010, 18:29 Uhr

Nachdem Brüderle schon zurückruderte, er gab ja zwischen einigen Weinproben (nicht böse gemeint, er ist ja irgendwie knuddelig…naja) ein Gutachten in Auftrag, das ihm nicht gefallen hat, fällt die FDP also wieder um. Natürlich nicht im Kern, wie BILD-Hofberichterstatter Müller-Vogg in einer Kolumne gleich versuchte klarzustellen, die Fleißigen werden ja natürlich entlastet. Die BRAVO fragt derweil Westerwelle, ob er Kinder haben möchte. Ja, das wollte ich auch schon immer von ihm wissen .- und dafür lohnt sich auch gleich noch ein Artikel in der BILD. Auf der Tour in Afrika verausgabte er sich ja nicht gerade, dafür war Niebel (der mit dem Nebelwerfer) gut unterwegs. Was für ein Personal! Und dann ist da noch Pinkwart…

“Wenn´s eng wird, werden die wenigen seriösen und vorzeigbaren Politiker der FDP doch wieder gebraucht. ” – einfach köstlich, dem ist nichts hinzuzufügen. 🙂

11) marcpool, Mittwoch, 14. April 2010, 18:58 Uhr

Heilfasten und BRAVO … passt nicht zu ” Plärrer – WW ” – Heilfasten ?? ist er nicht gerade mit Niebel in Afrika , wahrscheinlich ist sein Partner auch dabei Fussballevents in Südafrika verkaufen. Bravo – ?? vielleicht hilft ihm ja Dr. Sommer bei seinen pubertären Problemen ? Solms – nun ja was für eine tragische Figur – hätte ja auch noch ” Grübel-Dübel ” Brüderle mitbringen koennen auf der Rückruder Pressekonferenz – wahrscheinlich trinkt der lieber ein Vierterle – als sich zu stellen . Und so verblasst die gelbe Partei in eine Luftbuchung . BRAVO – ( jetzt passt es ) !!

12) Frank66, Mittwoch, 14. April 2010, 19:02 Uhr

Ich lese die Kommentare und Anekdoten von Herrn Spreng ganz gern, allerdings kann ich ein gewisses Grundmißtrauen nicht unterdrücken denn Chefredakteur der BILD konnte nur werden wer das richtige Weltbild hatte! (alle Linken sind Terroristen, Axel Springer ist der verehrungswürdigste Mensch des 20. Jahrhunderts und die “DDR” gab es eigentlich gar nicht) Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das sich das alles in der Zwischenzeit abgeschleift haben sollte.
Trotzdem, weiter so!

13) M.M, Donnerstag, 15. April 2010, 00:26 Uhr

Westerwele hofft bestimmt nochmal auf ein Empfehlung von Ex-Sozi Clement! Wie beim letzten Mal, Gell;-))

14) Remington, Donnerstag, 15. April 2010, 00:47 Uhr

Komisch. Auf die Idee, dass Frau Merkel genau das, nämlich die Demontage der FDP, im Sinne hatte, genau wie vorher die SPD, kommt niemand?

15) Tharben, Donnerstag, 15. April 2010, 09:51 Uhr

@Frank66

Ach, doch. Herrn Spreng halte ich für einen der sehr wenigen seriösen und aufrechten Konservativen. Es kommt doch auf die Texte an, und die Texte von Herrn Spreng gefallen mir. Nicht immer richtig, hin und wieder an der Sache vorbei, aber immer schön zu geschrieben.

16) Bernard, Donnerstag, 15. April 2010, 21:45 Uhr

Nachdem Guido Westerwelle in den letzten Wochen von allen Seiten Prügel bezogen hat, scheint er die jetzigen Wahlen schon abgeschrieben zu haben und sucht über die Bravo lieber künftige Wähler. Ist ja auch irgendwie toll, dass er sich darum kümmert, dass unsere Pubertierenden wenigstens einen Bundesminister neben all den Superstars und Topmodels kennen. Hoffentlich kann sich seine neue Klientel nach Erlangung des Wahltrechts noch an ihn erinnern, denn nach der Pubertät steht das bekannte, aber leider immer noch nicht bekämpfte Komasaufen an, wo noch einige Hirnzellen absterben werden.

17) M.M., Donnerstag, 15. April 2010, 23:38 Uhr

Vielleicht hofft Westerwelle ja, dass Frau Merkel kurzfristig erkrankt und er als Vizekanzler dann die erste Geige spielen kann.

18) phb, Freitag, 16. April 2010, 16:50 Uhr

das die einzige meldung unseres vizekanzlers und außenministers trotz nahender nrw-wahl aus der bravo kommt spricht doch schon bände. fehlt nur noch das guidomobil und eine staffel big brother läuft im moment auch die man besuchen kann. für mich deutet sich wieder mal eine entwicklung von sach- zu boulevardthemen an. die kanzlerin macht ja schon seit geraumer zeit deutlich, dass man so ganz gut seine macht erhalten kann, wenn man einfach zu dringenden fragen schweigt und statt dessen ganz privat mit kai diekmann auf 4-6 seiten bild am sonntag quatscht. aber jedes land bekommt die politiker die es verdient.

19) hanswurst, Freitag, 16. April 2010, 18:35 Uhr

@M.M.: Um Gottes Willen!

20) Roger Gerhold, Freitag, 16. April 2010, 21:23 Uhr

@Remington

Doch, auf die Idee kam schon jemand.
Zur Spekulation Schwarz/Grün in Berlin schrieb neulich jemand: “Wenn Frau Merkel
irgendwann mal aufhört, hat sie mit 3 Parteien regiert und 3 Parteien ruiniert.”
Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

21) Rhein Sieg, Freitag, 16. April 2010, 22:23 Uhr

Und man kann es den jungen Menschen nicht mal verdenken, dass sie sich für Herr Westerwelle & Co. nicht interessieren, beruht schließlich auf Gegenseitigkeit. Interessant (oder beängstigend je nachdem) wird es vor allem, wenn der “Generation Praktikum” (bzw. deren Eltern) das Geld für’s Komasaufen ausgeht.

22) DukeBosvelt, Sonntag, 18. April 2010, 18:02 Uhr

Leider hat das Heilfasten nur ganze drei Tage gedauert:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-04/hartz-IV-westerwelle

Hier liefert Westerwelle seine konkreten Vorschläge aus der spätrömisch dekadenten Hartz4-Debatte nach. Zwar sind seine populistisch aufgebauschten Forderungen mit der geltenden Gesetzeslage identisch, doch wird hier offensichtlich auf fehlende politische Bildung und Ressentiments in der Wahlbevölkerung gesetzt. Bemerkenswert ist das brachiale Leserecho auf den Kommentarseiten mit vielen kreativen Anfeindungen gegen den Außenminister sowie die zahlreichen Beitragslöschungen seitens der ZEIT-Moderation, so dass man durchaus den wohltuenden Eindruck bekommt, WWs Hetzjagd verfange allenfalls bei einem Teil seiner Kernklientel, während er die gesellschaftliche Mitte – als deren Anwalt er sich begreift – gegen sich selbst aufbringt.

Außerdem ist damit das Konjunkturprogramm II für die Linkspartei verabschiedet worden.

23) DukeBosvelt, Montag, 19. April 2010, 16:07 Uhr

… und von der Leyen springt auf den FDP-Zug auf:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-04/hartz-IV-leyen

Eine interessante Positionsübernahme kurz vor der NRW-Landtagswahl. Es wäre natürlich lustig, wenn die FDP auf diese Weise an der 5%-Hürde scheiterte und die CDU aufgrund von schwarz/grün oder großer Koalition in NRW nicht mehr in der Lage wäre, dieses Gesetzesvorhaben umzusetzen – vorausgesetzt, diese Maßnahme erfordere die Zustimmung des Bundesrates.

24) griechesuchtgriechin, Montag, 26. April 2010, 13:28 Uhr

Lieber Michael, was hältst Du von folgendem Dreistufen-Hilfspaket für Griechenland:

1. Der DFB kauft den Griechen den Europameistertitel 2004 für 50 Millionen Euro ab.
2. Die Bundesregierung erlässt allen Griechenland-Urlaubern die Mehrwertsteuer der Reisekosten.
3. Langzeitziel: Griechenland wird mit der Türkei wiedervereinigt, schlimmer als Ossi-Wessi kann das auch nicht werden…

Wie ist Ihre Meinung?

Kommentar schreiben


Ihr Kommentar *


* Pflichtfelder