Sonntag, 17. Oktober 2010, 11:56 Uhr

Der Wurm und die Kakerlake

Der Wurm im Salat beim Moskauer Staatsessen für Christian Wulff erinnerte mich an ein Abendessen, das der Verleger Alfred Neven DuMont im vornehmen Kölner Hotel “Excelsior” gab. Als ich ein Salatblatt lupfte, sprang eine erschreckte Kakerlake hervor, drehte eine Runde auf dem Tellerrand und raste quer über den Tisch auf Hedwig Neven DuMont zu, die Frau des Verlegers. Reaktionsschnell griff sie zur Menükarte und erschlug das Tier, bevor es auch ihren Salatteller erreichen konnte.

Neven DuMont bat mich (damals Chefredakteur des “Express”), nicht über den Vorfall in der Zeitung zu berichten. Ich folgte seinem Wunsch, denn schließlich ging es nicht um die Pressefreiheit. Ein Bericht im “Express” hätte den Ruin des Hotels bedeutet, zumindest seines Restaurants. Allerdings ließ ich mir einen neuen Salat bringen.

Sie können Ihren eigenen Kommentar weiter unten abgeben.

5 Kommentare

1) armerMoldavier, Sonntag, 17. Oktober 2010, 12:51 Uhr

Erinnert mich an Deutschland.

Hier ist auch der Wurm drin.

2) sukram71, Sonntag, 17. Oktober 2010, 12:54 Uhr

Und jetzt?

3) Martin W., Sonntag, 17. Oktober 2010, 14:36 Uhr

Menükarte raus und ab dafür.

4) Numbercruncher, Sonntag, 17. Oktober 2010, 21:02 Uhr

“Ein Bericht im “Express” hätte den Ruin des Hotels bedeutet, zumindest seines Restaurants.”

Bei einer Kakerlake im Essen: Zurecht!

5) Thomas B., Donnerstag, 21. Oktober 2010, 13:59 Uhr

Respekt, dass sie da weitergegessen haben. Ich hätte das nicht gekonnt.

Wie ist Ihre Meinung?

Kommentar schreiben


Ihr Kommentar *


* Pflichtfelder