Montag, 07. Februar 2011, 12:12 Uhr

Der Zocker und der Papst

Als ich vor wenigen Tagen las, dass das Kölner Dreigestirn in vollem Karnevalsornat mit Papst Benedikt XVI. zusammengetroffen ist, musste ich an ein früheres Treffen eines Dreigestirns mit Papst Johannes Paul II. denken. Bei dieser Audienz war auch der damalige Chefreporter des Kölner “Express” dabei, ein leidenschaftlicher Zocker.

Das Foto von Papst, Dreigestirn und Chefreporter druckten wir natürlich groß im Blatt. Der Inhaber des Wettbüros, bei dem unser Reporter zockte, schnitt das Foto aus und hängte es mit einem Pfeil und der Überschrift “Dieser Mann wettet hier” ins Schaufenster.

Auf meinen Wunsch wurde es wieder entfernt.

Sie können Ihren eigenen Kommentar weiter unten abgeben.

2 Kommentare

1) michael, Dienstag, 08. Februar 2011, 10:22 Uhr

Hä ?

2) albertus28, Dienstag, 08. Februar 2011, 14:47 Uhr

Also,lieber Herr Spreng,
Sie dürfen heutet nicht ,morgen nicht und in Ewigkeit nicht,

den Papst und den Besuch des Dreigestirn dort auch nur den Hauch einer Kritik angedeien lassen!!!!!!

Denn das müssen Sie wissen:

Nachdem der Papst das Dreigestirn in einer Privataudienz empfangen hatte,spielte der 1.FCK gegen Bayern München. Raten Sie mal wer gewonnen hat.

Übrigens,nach noch unbestätigten Meldungen aus ansonsten gut unterrichten Kreisen der Heiligen Kurie,soll dieser Sachverhalt schon mal für den Prozess einer evtl.Heilgsprechung von Benedikt XVI als Wunder geprüft werden.

Wie ist Ihre Meinung?

Kommentar schreiben


Ihr Kommentar *


* Pflichtfelder