Mittwoch, 16. Februar 2011, 12:54 Uhr

Zwei Jahre sprengsatz

Heute feiert mein sprengsatz ein kleines Jubiläum: mein Blog wird zwei Jahre alt. Am 16. Februar 2009 wurde er freigeschaltet. Ich weiss, zwei Jahre sind nicht viel, aber es gibt den sprengsatz  jetzt schon länger als manches von Konzernen mit Millionenaufwand gestartetes Zeitschriftenprojekt. In dieser Zeit habe ich 370 Artikel geschrieben, 104 davon Anekdoten.

Und zum Jubiläum gibt es auch einen neuen Besucherrekord: im Januar waren es mehr als 96.000 Besucher, hinzu kommen noch mehr als 97.000 Feeds der mehreren tausend Abonnenten – insgesamt also fast 200.000 Besucher. Ich danke allen Lesern für Ihr Interesse und auch den vielen Blogs, Websites, Twitterern und Facebook-Mitgliedern für ihre Empfehlungen und Verlinkungen.

Stolz bin ich darauf, dass der sprengsatz auch zum Forum der politischen Diskussion geworden ist: 2.578 Kommentierer mit 8.852 Kommentaren zeugen davon. Sie und die Leser haben den sprengsatz zu einem anerkannten Blog gemacht.

Die meistkommentierten Artikel sind “Merkels Zigeuner” (155), “Die Zyniker und Stuttgart 21” (102), “Verlogener Integrationsgipfel” (105), “Der Anti-Menschenwürde-Sender” (95) und “Bekenntnis zu Sarrazin” (90). Der meistgelesene Beitrag  (“Merkels Zigeuner) wurde bis heute fast 25.000 mal angeklickt.

Unter den Kommentaren sind natürlich auch einige, die mich beschimpfen. Darüber will ich mich nicht beschweren. Das gehört dazu. Die einen glauben, ich könne als ehemaliger Springer-Journalist einfach nicht aus meiner Haut, die anderen unterstellen mir, ich wolle mich links anbiedern und mich so von meiner Vergangenheit weißwaschen.

Weder das eine noch das andere stimmt: ich bin einfach ein unabhängiger Journalist, der seine Analysen und seine Meinung schreibt – unabhängig von Partei- oder Lagerinteressen. Ich gehöre keiner Partei an und bemühe mich, gegenüber allen Politikern und Parteien gleichermaßen kritisch zu sein. So habe ich mich übrigens auch schon als Chefredakteur der “Bild am Sonntag” verhalten.

Ich danke für das Interesse an meiner” One-Man-Show” und hoffe, den Erwartungen auch künftig gerecht zu werden.

Sie können Ihren eigenen Kommentar weiter unten abgeben.

56 Kommentare

1) Bernd, Freitag, 18. Februar 2011, 11:42 Uhr

Lieber Herr Spreng,

auf diesem Wege auch aus dem Kölner Südwesten ganz herzliche Glückwünsche zu Ihrem zweijährigen Blog-Jubiläum! Bin seit ca. Sommer 2009 dabei und lese Ihre pointierten Analysen regelmäßig und immer wieder gerne.

Auf viele weitere Jahre mit dem sprengsatz!

2) Christian E., Freitag, 18. Februar 2011, 13:14 Uhr

Glückwunsch, Herr Spreng.

Ihr Blog verbindet Stil UND Substanz – so etwas ist selten zu finden.

Ein Wort zur Objektivität: Wenn ich als Leser Objektivität will, muss ich mich selbst darum bemühen, indem
einfach mehr Quellen lese. Ich erwarte beim Besuch des sprengsatzes nicht, die absolute Wahrheit serviert zu bekommen, sondern schlicht die Meinung und Analyse eines erfahrenen Journalisten. Sie verstehen Ihr Handwerk und deshalb macht der Besuch dieser Seite immer sehr viel Spaß.

Auf die nächsten zwei Jahre – alles Gute!

3) Chrissi, Freitag, 18. Februar 2011, 22:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Spreng,

bitte verschonen Sie uns zukünftig von derartigen Stellungnahmen wie zum akutellen Fall um Herrn Dr. Guttenberg! Nicht jeder der Ihr Kunde ist ist deshalb auch ein schlechter Politiker! Mich haben Ihre Äußerungen über Herrn Dr. Guttenberg genau so geärgert wie Ihre Kommentare über Frau von der Leyen in der Sendung “Anne Will”. Ein Verteidigungsminister der gerade drei Soldaten in Afghanistan verloren hat, hat nun wirklich besseres zu tun als sich wegen ein paar Fußnoten in seiner Dissertation zu rechtfertigen. Der Mann hat einen Job zu machen (Und der macht einen grandiosen Job), was ich bei Ihnen, aufgrund der Wahlniederlagen Ihrer zwei letzen Kunden bezweifeln kann!

Deshalb ist es manchmal besser einfach die Klappe zu halten, auch wenn man dabei in eine Kamera schaut!

Mit freundlichen Grüßen

Chrissi

4) mee2, Samstag, 19. Februar 2011, 11:43 Uhr

Herzlichen Glückwunsch und weiterrumsprengen !!!

5) Carsten Blöcker, Sonntag, 20. Februar 2011, 19:46 Uhr

Was für ein Versäumnis meinerseits – habe vier Tage den “sprengsatz” nicht aufgerufen und Ihr Jubiläum verpasst. Verspreche Besserung! Warum? Ihr Blog ist eine Bereicherung, immer öfters die Grundlage für Diskussionen im Freundeskreis. Aktuell, gradlinig und klar verständlich. Auch von mir Gratulation, uneingeschränkt. Gruss von Köln nach Berlin, Carsten Blöcker

6) karl, Montag, 21. Februar 2011, 21:36 Uhr

Ich hab auch gerade ein Dejavu und erinnere mich noch an die letzte virtuelle Feier. Macht aber nix – dein Blog hier ist einfach spitze, und auch wenn ich mit dem Lesen der Feedeinträge hinterher bin: deine Beiträge lese ich immer, während ich die anderen häufig nur überfliege. Qualitätsjournalismus ist eben etwas, das man nicht (bzw. kaum) in unseren gleichgeschalteten Medien findet, und eine emotionale Bindung zu einem Medium erreicht man auch nicht durch irgendwelche “Leistungsschutzrechte”.

Deshalb: Weiter so und danke für den Blog!

[Ach ja: und nicht von den Pro-Guttenberg-Bild-Lesern niedermachen lassen]

7) Doris Schichtel, Sonntag, 27. Februar 2011, 18:18 Uhr

Kenne das Blog erst ein paar Wochen – schau gerne rein und hole die zwei Jahre an klugen Gedanken und brillianten Formulierungen langsam nach. Mache jetzt im Raum Frankfurt “Sprengsatz” Reklame. Weiter so – klasse!!!!!!!!!!! Gratulation

Wie ist Ihre Meinung?

Kommentar schreiben


Ihr Kommentar *


* Pflichtfelder